7.5 C
Berlin
Dienstag, April 20, 2021
StartSchlagworteArbeit

Arbeit

Offensichtlich günstiger / Steuerzahler dürfen im Ausnahmefall längere Arbeitswege wählen

Berlin (ots) - Ein Arbeitnehmer muss normalerweise bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz die kürzeste Strecke wählen, wenn er die steuerliche Entfernungspauschale geltend machen will. Ausnahmen können laut Infodienst Recht und Steuern der LBS nur dann geltend gemacht werden, wenn eine andere (längere) Verbindung "offensichtlich verkehrsgünstiger" ist. (Bundesfinanzhof, Aktenzeichen VI R 19/11) Der Fall: Ein Steuerzahler gab in seiner Steuererklärung eine einfache Fahrtstrecke von 69 Kilometern an. Der Fiskus rechnete nach und vertrat eine andere Auffassung: Lediglich 55 Kilometer seien anzusetzen, denn dabei handle es sich um die kürzeste Verbindung zwischen den beiden Orten. Der Bundesfinanzhof als oberste fachgerichtliche Instanz musste...

Moll führt Gespräche mit potentiellen Investoren / Innovations- und Entwicklungsprojekte werden weiterverfolgt / Moll jederzeit voll leistungs- und lieferfähig / Investitionen in Lithium-Ionen-Technologie

Bad Staffelstein (ots) - Die Akkumulatorenfabrik Moll GmbH & Co. KG ("MOLL"), bekannt als innovationsstarkes, mittelständisches Traditionsunternehmen, hat Sondierungsgespräche mit potentiellen Investoren aufgenommen. Das Unternehmen, das bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie volle Auftragsbücher hatte und unter Vollauslastung arbeitete, beantragte am 30. März 2020 Insolvenz. Das Verfahren wurde am 1. Juni eröffnet. Aktuell befindet sich MOLL in einem geordneten Restrukturierungsprozess. Die Gespräche mit potentiellen Investoren sollen mit aller Sorgfalt geführt und im Sinne aller Beteiligten möglichst zeitnah zum Abschluss gebracht werden. Ziel ist es, einen starken Partner zu finden, der weiteres Wachstum ermöglicht und die Innovationskraft weiter stärkt. "Wir konnten bereits...

5 Tipps für mehr Sicherheit beim Radfahren / So erhöhen Chefs die Sicherheit ihrer Beschäftigten auf dem Fahrrad / 21. Juni ist Tag der...

Köln (ots) - Radfahren ist gesund, entlastet die Umwelt und schafft Platz auf den Straßen. Immer mehr Arbeitnehmer, gerade in Großstädten, nutzen das Rad auf dem Weg zur Arbeit. Und das birgt natürlich Gefahren. Darüber, was Arbeitgeber zu mehr Verkehrssicherheit ihrer Mitarbeitenden beitragen können, informiert die aktuelle Ausgabe von "etem" 3.2020 - Magazin für Prävention, Rehabilitation und Entschädigung der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM). An welcher Kreuzung kann es gefährlich werden für einen Radfahrer, weil bekannt ist, dass es dort häufig zu Personenschäden kommt? Wie wähle ich die sicherste Route zu meinem Arbeitsplatz aus? Hierzu können auch Arbeitgeber...

Video: Schutzmaßnahmen in der Produktion bei SKODA AUTO

Video: Schutzmaßnahmen in der Produktion bei SKODA AUTO Mladá Boleslav (ots) - Erarbeitung und Umsetzung von mehr als 80 verbindlichen Maßnahmen für bestmöglichen Gesundheitsschutz der Mitarbeiter durch SKODA AUTO und Sozialpartner KOVO - Kurzes http://vimeo.com/418934712?utm_source=MailGuide&utm_medium=email&utm_co ntent=mgd-link2&utm_campaign=mgd-Video:%20precautionary%20measures%20in%20%C5%A0 KODA%20AUTO%20production des Automobilherstellers zeigt Umsetzung der Maßnahmen im Alltagsbetrieb Am 27. April 2020 ist an den drei tschechischen Produktionsstandorten von SKODA AUTO in enger Abstimmung mit der Gewerkschaft KOVO die Fertigung von Fahrzeugen und Komponenten wieder angelaufen. Im http://vimeo.com/418934712?utm_source=Mail Guide&utm_medium=email&utm_content=mgd-link2&utm_campaign=mgd-Video:%20precautio nary%20measures%20in%20%C5%A0KODA%20AUTO%20production zeigt der Automobilersteller beispielhaft, wie er die Maßnahmen zum Gesundheitsschutz der Belegschaft in seinen Werken umsetzt. Nach dem planmäßigen Wiederanlauf der Fertigung in seinen drei tschechischen...

Produktionsstart am 27. April: SKODA AUTO führt Schutzmaßnahmen für den Wiederanlauf der Produktion ein

Mladá Boleslav (ots) - - Wiederanlauf der Produktion an den drei tschechischen Standorten am 27. April- Bestmöglicher Schutz der Belegschaft vor Corona-Infektionen hat weiterhin oberste Priorität- Mehr als 80 verbindliche Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckungen am Arbeitsplatz- Maßnahmen umfassen neben konkreten Schritten zum Gesundheitsschutz der Beschäftigten auch Veränderungen organisatorischer Abläufe im Betrieb SKODA AUTO bereitet sich darauf vor, die Produktion an seinen tschechischen Standorten am 27. April wiederaufzunehmen. Um die Beschäftigten bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen, hat der Automobilhersteller ein umfassendes Paket an Sicherheitsmaßnahmen für alle Unternehmensbereiche verabschiedet. In mehr als 80 Einzelpunkten definiert SKODA zusammen...
0NachfolgerFolgen
5NachfolgerFolgen
spot_img

Aktuelles